Jenseits der mauern online dating

Und dann ist es so weit: Die nunmehr dritte Produktion des Basler Tänzerinnenkollektivs Bufo Makmal feiert Uraufführung! Wir freuen uns auf Euch, Euer ROXY Team Nachdem wir mit Jeremy Nedd und seinen Fans im Gepäck dem Tanzhaus Zürich einen Besuch abstatteten, macht nun das Tanzhaus mit einer Eigenproduktion dem ROXY seine Aufwartung: Die Mitglieder der Compagnie zeit Sprung kommen aus Europa, Afrika und Asien und gehen auf der Bühne eine Komplizenschaft ein. January 2018 from 12 - 13.15 o'clock (at ROXY)Location Always at Tanzraum Warteck, Burgweg 7-15, Basel Just the 19th January at ROXY (on stage) Muttenzerstrasse 6, Birsfelden Projekt begleitet von Danse & Dramaturgie, ein Programm initiiert von Théâtre Sévelin 36, in Zusammenarbeit mit der Dampfzentrale Bern, Tanzhaus Zürich, TU-Théâtre de l'Usine, ROXY Birsfelden Konzept Bufo Makmal Choreografie/Tanz Margarita Kennedy, Clea Onori, Rosie Terry Toogood Kostüm Gwen van den Eijnde Licht/Bühne Yoshi Goettgens Sound Designer & Composer Jan Sutter mit Musik von Simon Berz und Lorraine Dinkel Oeil extérieur Yasmine Hugonnet Dramaturgie Merel Heering, Thomas Schaupp Assistenz Nora Wyss Produktionsleitung Pascal Moor Gefördert durch Fachausschuss Theater und Tanz BS/BL, Stanley Thomas Johnson Stiftung, Sulger Stiftung, Jacqueline Spengler Stiftung, Fondation Nestlé pour l’Art, Jubiläumsstiftung der Basellandschaftlichen Kantonalbank, Scheidegger-Thommen-Stiftung, Migros Kulturprozent, Stiftung Corymbo Als „Wunschknochen“ wird ein Teil des Vogelskeletts bezeichnet, der niemals in der Mitte bricht, so dass immer ein grösseres und ein kleineres Stück entsteht. Über welche Art von geistiger Grundversorgung werden sich unsere nachfolgenden Generationen identifizieren? Im Januar beehrt uns zum Beispiel das Tanzhaus Zürich mit einem Besuch und seiner Produktion KOMPLIZEN RELOADED der Kompagnie zeit Sprung. January 2018 from 12 - 13.15 o'clock (at ROXY)Location Always at Tanzraum Warteck, Burgweg 7-15, Basel Just the 19th January at ROXY (on stage) Muttenzerstrasse 6, Birsfelden Projekt begleitet von Danse & Dramaturgie, ein Programm initiiert von Théâtre Sévelin 36, in Zusammenarbeit mit der Dampfzentrale Bern, Tanzhaus Zürich, TU-Théâtre de l'Usine, ROXY Birsfelden Konzept Bufo Makmal Choreografie/Tanz Margarita Kennedy, Clea Onori, Rosie Terry Toogood Kostüm Gwen van den Eijnde Licht/Bühne Yoshi Goettgens Sound Designer & Composer Jan Sutter mit Musik von Simon Berz und Lorraine Dinkel Oeil extérieur Yasmine Hugonnet Dramaturgie Merel Heering, Thomas Schaupp Assistenz Nora Wyss Produktionsleitung Pascal Moor Gefördert durch Fachausschuss Theater und Tanz BS/BL, Stanley Thomas Johnson Stiftung, Sulger Stiftung, Jacqueline Spengler Stiftung, Fondation Nestlé pour l’Art, Jubiläumsstiftung der Basellandschaftlichen Kantonalbank, Scheidegger-Thommen-Stiftung, Migros Kulturprozent, Stiftung Corymbo Unter dem Titel ZUKUNFT EUROPA erarbeitet das Theater Marie eine Sammlung von Kurzstücken, die aus der Sicht des Futur II die Frage nach dem zukünftigen Blick auf unsere Zeit, zu beantworten versuchen.Eine Performance von und mit Oliver Roth In Zusammenarbeit mit Thomas Giger, Silja Gruner, Jessica Huber, Demian Jakob, Valentine Paley, Martin Schick & Miriam Coretta Schulte Produktion Big Time Production Koproduziert von Tanzhaus Zürich, ZÜRICH TANZT, ROXY Birsfelden und Südpol Luzern Mit Unterstützung von PREMIO - Nachwuchspreis für Theater und Tanz Gefördert durch Fachstelle Kultur Kanton Zürich und Fachausschuss Tanz & Theater BS/BL Im Rahmen des Tanzfestes präsentieren wir die achte Ausgabe unseres hausgemachten ROXY-Formats.

Idee und Konzept Meret Schlegel und Kilian Haselbeck Choreografie und Tanz Meret Schlegel, Kilian Haselbeck, Kuan Ling Tsai, Manel Salas Palau Live Musik Nello Novela Dramaturgie Guy Cools Oeil extérieur Jessica Huber, Marco Läuchli Kostüme Ursina Baur Licht Claudio Bagno Produktionsleitung Claudia Toggweiler In Koproduktion mit Tanzhaus Zürich Gefördert durch Stadt Zürich Kultur, Fachstelle Kultur Kanton Zürich, Migros-Kulturprozent, Stanley Thomas Johnson Stiftung, National Culture and Arts Foundation (Taiwan)Als „Wunschknochen“ wird ein Teil des Vogelskeletts bezeichnet, der niemals in der Mitte bricht, so dass immer ein grösseres und ein kleineres Stück entsteht. Wer das grössere Stück erhält, hat einen Wunsch frei und unser Wunsch ist wahr geworden: In der ersten Ausgabe unseres hausgemachten Tanzkurzstückformats MIXED PICKLES präsentierte das Tänzerinnenkollektiv Bufo Makmal das Kurzstück INTO PIECES und begeisterte unser Publikum. Jetzt, vier Jahre später, feiert ihre dritte abendfüllende Produktion namens WISHBONE Premiere im ROXY. ES waren geprägt durch ihren Ansatz der geteilten Autorschaft. Die Choreografie wird aus dem entwickelt, was uns wortwörtlich „in den Knochen steckt“. Nach ihrer Teilnahme am Tourneeformat Tanzfaktor und dem Festival Tanzplan Ost, die ihre Arbeit in zahlreiche Schweizer Städte brachte, sind sie in den Jahren 2017/18 Young Associated Artist im ROXY durch die Unterstützung von Pro Helvetia. Habituelle Bewegungsmuster werden nicht als störende und abzulegende Gewohnheiten verstanden, sondern bilden die Grundlage für die Choreografie. Publikumsgespräch mit Dramaturgin Merel Heering, 25.01. Bufo Makmal is currently rehearsing on their new production WISHBONE and is opening their warm up practise each Friday from 10-11.15 o`clock in November, December and January on following dates:24. Nach KINO MARIE und ZUKUNFT EUROPA I-V festigt der dritte Besuch der Gruppe das freundschaftliche Verhältnis beider Institutionen.Seine Arbeiten sind vielfältig und können nebst Theaterprojekten auch die Gestalt von Installationen, Zeichnungen, Skulpturen und Videos annehmen.Kürzlich hat er das Projekt HÔTEL PHILIPPOZ auf die Beine gestellt, eine Art Residenzprogramm mit Veranstaltungen in der ehemaligen Wohnung seiner Grossmutter.Aus dieser Begegnung und acht aufgezeichneten Gesprächen entsteht ein Theaterprojekt, das von Fragilität und Finesse geprägt über die konventionellen Spielarten des Dokumentartheaters hinausgeht.Mit der Performance LAISSER LES PIOLETS AU BAS DE LA PAROI (Die Pickel am Fusse der Wand lassen) gewann Eric Philippoz 2017 PREMIO – den Schweizer Nachwuchspreis für Theater und Tanz.

Leave a Reply